SPD-Stadtratsfraktion: Tarifreform der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV) für Senioren vorbildlich

10 Jul 2018
Michael Egger
57

„Für Senioren: Freie Fahrt den ganzen Tag“ heißt es im Dossier der kürzlich beschlossenen Tarifreform des MVV. SPD-Stadtratsfraktion sieht sich durch die Münchner Tarifreform in ihrer kritischen Haltung zur Tarifreform des Augsburger Tarifverbundes AVV bestätigt.

Fraktionsvorsitzende Margarete Heinrich: „Die MVV-Tarifstrukturreform zeigt klare Verbesserungen für die Münchnerinnen und Münchner. Diese Verbesserungen hätten wir uns auch für die Augsburgerinnen und Augsburger gewünscht und haben sie auch immer wieder gegen die Stimmen von CSU und Grünen eingefordert. Gerade bei den Senioren stellen wir in Augsburg eine deutliche Verschlechterung fest!“ Seniorinnen und Senioren können durch die AVV-Tarifreform erst ab 9 Uhr vergünstigt den ÖPNV nutzen. Dass es auch anders geht, zeigt die Tarifreform des MVV. Das neue Seniorenticket gilt künftig für den ganzen Tag. Die Sperrzeit zwischen 6 und 9 Uhr wurde gestrichen und auch das Nachstempeln während des morgendlichen Berufsverkehrs entfällt.

SPD-Fraktions-Vize Dr. Florian Freund: „Es ist für mich noch immer absolut unverständlich, weshalb unsere Forderung, die Senioren unter Vorlage des Personalausweises wenigstens wie bisher ab 8 Uhr günstig den ÖPNV nutzen zu lassen, in Augsburg auf enorme Gegenwehr gestoßen ist. In München ist man auf die Wünsche der Seniorinnen und Senioren eingegangen und das nenne ich vorbildlich.“  Wenn jetzt von den Befürwortern der AVV-Tarifreform zum Ausdruck gebracht werde, dass in München quasi das gleiche beschlossen worden sei wie in Augsburg, zeige das eindeutig, dass sich diese Personen nicht mit der Tarifreform in München auseinandergesetzt haben, so Freund abschließend.

In PDF herunterladen: SPD-Stadtratsfraktion- Tarifreform der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH für Senioren vorbildlich

Als erste(r) den Beitrag teilen!