Bildungspolitik der SPD-Fraktion Augsburg

Augsburg – eine bildende Region

Augsburg wurde 2015 mit dem Gütesiegel „Bildungsregion Augsburg“ ausgezeichnet. Mit 70 Schulen und 30 Kindereinrichtungen ist die Stadt gut aufgestellt. Trotzdem dürfen wir uns auf dem bisher Erreichten nicht ausruhen. Räumliche Engpässe, steigende Schülerzahlen, die gebundene Ganztagsschule und nicht zuletzt der Sanierungsbedarf an vielen Augsburger Schulen – es gibt noch jede Menge zu tun.

Die SPD-Stadtratsfraktion engagiert sich dafür, dass Augsburgs Schulen für die Zukunft fit gemacht werden und für den Erhalt deren Bausubstanz genügend Investitionsmittel zur Verfügung stehen. Wir tragen auch dafür Sorge, dass Zugang zu Bildung keine Frage der geografischen oder sozialen Herkunft ist.

Daher setzt sich die SPD-Stadtratsfraktion dafür ein, dass alle Kinder optimale Startbedingungen und gleiche Chancen haben. Für mehr Bildungsgerechtigkeit brauchen wir mehr individuelle Förderung in allen Schularten von Beginn an.

SPD-Fraktion-Augsburg_Bildung

Unsere Bildungsziele sind

  • Prävention durch frühe Förderung
  • Bedarfsgerechter Ausbau von Schulen und Ganztagsschulen
  • Fitnessprogramm Augsburger Schulen
  • Jedermann Ticket für Schulkinder
  • Schulen als gesellschaftlicher Treffpunkt
  • Gesunde Ernährung an Schulen und Kitas
  • Mit Jugend- und Sozialarbeit punkten
  • Erwachsenenbildung weiterentwickeln

Frühe Förderung in Augsburg leistet wertvolle Präventionsarbeit

Individuelle Förderung muss bereits im Kleinstkindalter beginnen. Auf Initiative der SPD-Fraktion steht in Augsburg bereits ein breites Angebot an Plätzen im Bereich der Kind- und Kleinkindbetreuung zur Verfügung. Doch fordern wir auch weiterhin, Krippen- und Kita-Plätzebedarfsgerecht

Jeder Mensch ist einzigartig, und verdient eine individuelle Förderung von Anfang an. Folgende Punkte sind uns ein Anliegen:

  • Bedarfsgerechter Ausbau der Kita-Plätze mit individueller (Sprach-)Förderung
  • Enge Zusammenarbeit von Unterstützungsangeboten im Bereich Schulsozialarbeit, Jugendhilfe und Elternangebote
  • Stärkere Einbindung der Eltern für eine kindbezogene Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen
  • Aufstockung der Mittel für soziales Lernen an den Schulen, zum Beispiel für Schullandheimaufenthalte
  • Enge Zusammenarbeit von Schulen, Kindergärten und Behörden bei Schuleintritt, Wechsel oder Beginn der Ausbildung/Studium, um Transitionsprozesse optimal zu gestalten
  • Kleinere Klassen und ausreichend pädagogische Kräfte, damit die individuelle Förderung aller Kinder gelingt
  • Ausreichend finanzielle Mittel für eine erfolgreiche Inklusion (zum Beispiel Barrierefreiheit)

Bedarfsgerechter Ausbau von Schulen und Ganztagsschulen

Wir fordern den schnellen bedarfsgerechten Ausbau der Ganztagsschule. Immer mehr Familien greifen auf dieses neue Schulangebot zurück. In Augsburg gehen bisher mehr als zehn Prozent der Grundschüler in gebundene Ganztagsklassen, im Gymnasium sind es aber nur ein wenig mehr als ein Prozent. Das bedeutet auch: Wir brauchen eine räumliche Umgestaltung der Schulgebäude, zusätzliche Klassenräume, Pausenplätze und eine Mensa. Dafür macht sich die SPD-Stadtratsfraktion stark.

Eine Studie des Deutschen Kinderhilfswerks zeigt: Drei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland sind von Armut betroffen. Der Report sagt auch: Sie brauchen mehr Bildungschancen und vor allem mehr Ganztagsbetreuung. Deshalb setzt sich die SPD für einen zügigen und bedarfsgerechten Ausbau der Ganztagsklassen für alle Schulformen ein. Auch die Nachmittagsbetreuung muss dem demografisch bedingten aktuellen und zukünftigen Bedarf angepasst werden. Denn nur wenn Ferien- und Randzeiten ebenfalls mit berücksichtigt sind, lassen sich Beruf und Familie auch wirklich vereinbaren.

Augsburgs Schulen – fit für die Zukunft

Die finanziellen Mittel des Bildungsförderungsprogramms „300 Millionen für unsere Schulen“ ermöglichen eine individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder und Jugendlichen zugeschnittene Schullandschaft. Damit kann parallel zu dem „Fitnessprogramm Augsburger Schulen“, das von der SPD-Stadtratsfraktion 2003 angestoßen wurde, der Sanierungsstau in den Augsburger Einrichtungen endlich abgebaut werden. Bis zum Jahr 2030 werden nicht nur die Schulgebäude saniert und modernisiert, sondern auch die vielfältigen Anforderungen an zeitgemäße Bildung, etwa beim Ausbau und bei der Modernisierung von Fachräumen oder im Rahmen der Ganztagsbetreuung, baulich umgesetzt.

Schöne Schule – gutes Lernen. Die Augsburger Schulen sind ein Ort für Bildung, Erziehung und Stadtteilkultur. Deshalb muss das „Fitnessprogramm“ zur Verbesserung der Lehr- und Lernbedingungen nachhaltig fortgesetzt werden, in Kombination mit dem Bildungsförderungsprogramm „300 Millionen für unsere Schulen“. Dazu gehört auch, die Ausstattung mit Lehrern zu verbessern, Sanitäranlagen zu standardisieren und die teilweise unbenutzbaren Schulsportanlagen zu sanieren. Der jährliche Etat von drei Millionen muss erhalten bleiben!

Jedermann-Ticket auch für Schüler

Die SPD-Stadtratsfraktion ist maßgeblich daran beteiligt, dass im Jahr 2016 das „Jedermann Ticket“ bei der AVV geschaffen wurde. Jedes Schulkind hat ab dem 1. Januar 2017 die Möglichkeit, ein kostengünstiges Ticket für den täglichen Schulweg zu erwerben. Das Jedermann Ticket ist in Zone 2 etwa 40 Prozent günstiger als das reguläre Schülerticket.

Schulen: mehr als „nur“ Bildung

Schulen sind nicht nur Bildungseinrichtungen, sie sind gesellschaftlicher Mittelpunkt in einer Stadt und bereichern in Augsburg das Zusammenleben als zentrale Treffpunkte. Dies gelingt noch mehr, indem Schulen mit integrierter Kindertagesstätte, Jugendarbeit und Bürgerbegegnung als moderne Bildungshäuser kombiniert werden. Erfolgreich umgesetzt wurde dieser Ansatz etwa in der Westpark-Schule und in der Drei-Auen-Schule, den Werner-von-Siemens-Schulen mit dem „Holzer-Bau“ sowie der Blériot-Schule mit dem Jugendhaus „Kosmos“.

Der Zusammenschluss von Schülern zu einer Stadtschülervertretung soll weiterhin ermöglicht werden. Nur so lassen sich auf lokaler Ebene die Interessen wirksam bündeln.

Jede Schule braucht ein starkes Profil. Deshalb macht sich die SPD-Stadtratsfraktion dafür stark, dass für jede Augsburger Schule zusätzliche Mittel für Förderprogramme zur Verfügung stehen. Diese könnten beispielsweise aus dem musischen, medialen, kreativen oder gesundheitlichen Bereich stammen.

Gesunde Ernährung an Schulen und Kitas

Basierend auf einem RTL-Beitrag zum Thema Essen in Schulen und Kitas hat die SPD-Stadtratsfraktion Mitte 2015 einen Antrag zur Qualität der Verpflegung gestellt. In dem Beitrag wurde unter anderem dargestellt, dass die Qualität des Essens in Schulen und Kitas häufig mangelhaft ist. Aus diesem Grund interessierte uns, wie es in der Stadt Augsburg um die Qualität der Verpflegung bestellt ist.

Wichtig war es uns, dass wir uns bei der Stadt Augsburg rückversichert haben, dass nur einwandfreie Ware für die Verpflegung unserer Kinder, Schülerinnen und Schüler verwendet wird. Gesunde Ernährung und hohe Qualität des Essen für alle Kinder, Schülerinnen und Schüler sind für uns absolut notwendig.

Mit Jugend- und Sozialarbeit punkten

Jeder junge Mensch hat ein Recht darauf, dass seine Entwicklung und Erziehung zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit (§1 SBB VIII) gefördert werden. Keiner darf verloren gehen. Diese gesetzlich verankerte Garantie setzt aber voraus, dass ein möglichst optimales Lebensumfeld geschaffen wird. Wir fordern deshalb, ein Konzept zu entwickeln, womit dieser rechtlichen Bestimmung Rechnung getragen wird, indem beispielsweise junge Menschen in den Stadtteilen besonders unterstützt werden. Als Grundlage des Konzeptes wird am Modellstandort Oberhausen das Zusammenwirken von Schulen, Jugendsozialarbeit, Jugendzentrum und Familienbildung evaluiert.

Als erste positive Maßnahme hat die Stadt Augsburg die Jugendsozialarbeit an ausgewählten Schulen wie der Kerschensteiner Grund- und Mittelschule, der Grundschule Kriegshaber und der Werner-Egk-Grundschule ins Leben gerufen. Das Angebot wird von den Schülern und Schulen sehr gut angenommen. Für uns ist es aber entscheidend, die Jugend- und Sozialarbeit in Augsburg flächendeckend auszuweiten. Nur so lassen sich Kinder und Jugendliche in ihrer ganz individuellen Entwicklung unterstützen.

Erwachsenenbildung weiterentwickeln

Bildung ist mehr als Schule. Auch für Erwachsene muss ein starkes Bildungsangebot bestehen. Die soziale Integration und der Erhalt der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bis hin ins hohe Lebensalter sind maßgebliche Aufgaben.

Schulabschlussbezogene Maßnahmen im Sinne einer „zweiten Chance“ sollten ebenso finanziert werden wie Maßnahmen zur Nachqualifizierung von Menschen mit Migrationshintergrund, deren Abschlüsse im Ausland oft nicht anerkannt werden.

Die SPD-Stadtratsfraktion fordert unter anderem die Weiterführung des Bayernkollegs und Förderung von Meisterabschlüssen sowie eine Bildungsberatung für fortwährende schulische Weiterqualifizierung – von der Mittelschule bis hin zur Universität.