Anna Rasehorn

„Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt aber darauf an, sie zu verändern” (Karl Marx)

Anna Rasehorn

Persönliches:
Jahrgang: 1991
Studentin der Rechtswissenschaft

Färberstraße 2
86157 Augsburg
Mobil: 017631227823
Anna.rasehorn@gmx.de

Ausschüsse:

  • Soziales
  • Jugendhilfe
  • Werkausschuss Altenhilfe
  • Sport

Betreute Stadtteile:

  • Pfersee
  • Antons-/ Thelottviertel

Funktionen:

  • Vorsitzende der Jusos Schwaben seit 2016
  • Vorsitzende der Jusos Augsburg 2011-2016
  • Stellvertretende Vorsitzende der SPD Pfersee seit 2013
  • Beisitzerin im Vorstand der SPD Augsburg seit 2010
  • Schatzmeisterin des Fördervereins „Zivilcourage Nordschwaben“ seit 2014
  • Mitglied unter anderem: Ver.di, FCA, AWO, Freiwillige Feuerwehr Pfersee,
    Bürgeraktion Pfersee, Freiwilligen Zentrum, DAV, Gegen Vergessen – für Demokratie

Über Anna Rasehorn:
Geboren und aufgewachsen in Pfersee, absolvierte Anna Rasehorn ihr Abitur 2011 am Gymnasium Maria-Stern, bei dem sie schon in jungen Jahren als Klassensprecherin Verantwortung übernommen hat. Während der Schulzeit legte sie eine Ausbildung zur Altenpflegehelferin ab und arbeitete als solche fünf Jahre auf einer gerontopsychiatrischen Wohngruppe im Christian-Dierig-Haus.
Nach dem Abitur begann sie ihr Studium der Rechtswissenschaft an der Uni Augsburg.
Seit ihrem 17. Lebensjahr ist Anna Rasehorn parteipolitisch aktiv. Die Grundwerte der SPD wie soziale Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität und ihre Geschichte haben sie bewegt, der SPD beizutreten. Schnell war die erste Schüchternheit überwunden und sie hat mit eigenen Ideen und der Übernahme von Verantwortung die Arbeit vor Ort unterstützt. Daher ist sie seit 2009 Mitglied im Vorstand der Jusos Augsburg und war von 2011 bis 2016 deren Vorsitzende. 2010 trat sie dem Vorstand der Jusos Schwaben bei, dessen Vorsitz sie 2016 übernommen hat. Zudem gehört sie seit 2010 dem Vorstand der SPD Pfersee und Augsburg an.
Ihre Arbeit im Ehrenamt beschert der 24-jährigen große Erfahrung in der Gremienarbeit, die ihr bei der Arbeit im Augsburger Stadtrat von großem Nutzen ist. Wichtig sind ihr vor allem soziale Gerechtigkeit und die Partizipation von Jugendlichen. „Es muss in unserer Gesellschaft möglich sein, dass die Kluft zwischen Arm und Reich nicht weiter auseinanderdriftet und soziale Herkunft nicht mehr darüber entscheidet, welche (Bildungs-)chance man hat. Der typische Augsburger ist und war ein Zugewanderter. Jeder hat Platz in unserem Land und bringt mit seinen Werten, Erfahrungen, Ideen und Erinnerungen jedes Mal unsere Gesellschaft ein kleines Stück voran. Daher sollte jedem bewusst sein, dass gerade die Vielfalt und Integration unser Schlüssel zum Erfolg ist“, so Anna Rasehorn.
Anna Rasehorn liebt die Stadt Augsburg, gerade ihren Stadtteil Pfersee. „Die Lage ist perfekt und wir haben eine gut gemischte Sozialstruktur. Ein ganz wichtiges Verkehrsmittel bei uns ist das Fahrrad, zudem ist das Bürgerschaftliche Engagement sehr ausgeprägt. Obwohl in Pfersee rund 21 000 Menschen leben, hat man das Gefühl, dass jeder jeden kennt. Hier wohnt man eher ruhig, wir haben die Wertach vor der Haustür, die Westlichen Wälder sind rasch zu erreichen, in die City ist es nur ein Katzensprung und über die B17 kommt man schnell überall hin“, schwärmt Anna Rasehorn.