Margarete Heinrich

„Wer hetzt, hat Demokratie nicht verstanden“

Margarete Heinrich

Persönliches:

Geboren am: 24.03.1965
Geprüfte Fachwirtin für Finanzberatung (IHK)

Neptunstraße 25
86179 Augsburg
Mobil: 01773315454
margarete.heinrich@spd-fraktion-augsburg.de

Ausschüsse:

  • Wirtschaftsförderungs- Beteilungs- und Liegenschaftsausschuss (Mitberichterstatterin)
  • Finanzausschuss
  • Rechnungsprüfungsausschuss: stellvertretende Vorsitzende
  • Ferienausschuss

Betreute Stadtteile:

  • Haunstetten
  • Univiertel

Funktionen:

  • Fraktionsvorsitzende
  • Stellv. Vorsitzende des SPD-Ortsvereines Haunstetten
  • Mitglied in der Gewerkschaft Verdi
  • Mitglied im Landesvorstand SGK Bayern
  • Stellv. Vorsitzende der AWO Kreisverband Augsburg Stadt e.V.
  • Stiftungsvorstand der Otto Girstenbrey´schen Stiftung
  • Stellv. Vorsitzende der Stiftung „Herz zeigen“ der AWO Augsburg
  • Passives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Haunstetten e.V.
  • Mitglied der Messerschmitt Siedlergemeinschaft Haunstetten e.V.
  • Mitglied des Fördervereins des Augsburger ZOO e.V.
  • Mitglied des Fördervereins der SKM Wärmestube
  • Mitglied des Vereins Feuerwehrerlebniswelt Bayern e.V.
  • Mitglied des Obst- und Gartenbauvereins Haunstetten e.V.
  • Mitglied des Stadtmauervereins e.V.
  • Mitglied im Förderverein Naturfreibad Haunstetten e.V.
  • Mitglied des Grünen Kreises e.V.
  • Vorstandsmitglied des Lettl Vereins
  • Beiratsmitglied der CIA Augsburg
  • Beiratsmitglied des Fördervereins Goldener Saal
  • Fördermitglied bei den Wirtschaftsjunioren Augsburg
  • Mitglied des Aufsichtsrates Firma Schwaben Mobil
  • Mitglied des Förder-und Freundeskreis tim e. V.

Über mich:

Ich bin 1981 in die SPD eingetreten, weil sie sich als Partei der Arbeitnehmer für die Werte der sozialen Demokratie und der sozialen Gerechtigkeit einsetzt. Die SPD hat in der dunkelsten Geschichte Deutschlands dem Nationalsozialismus standhaft Widerstand geleistet. Als junger Mensch war ich davon nachhaltig sehr beeindruckt.

Seit 2002 sitze ich im Augsburger Stadtrat, weil ich die Herausforderungen unserer Gesellschaft, die sich derzeit im rasanten Umbruch befindet, aktiv mit gestalten möchte.

Eine dieser Herausforderungen der kommenden Jahre wird die Wahrung des sozialen Friedens sein, nicht nur in Europa, in Deutschland und in Bayern, sondern auch in Augsburg.
Wir brauchen in unserer Region Unternehmen, die mit ihren Arbeitsplätzen durch faire Löhne und gute Arbeit den Arbeitnehmern soziale Sicherheit geben können.

Zu einer ausgewogenen Stadtgesellschaft, die sich derzeit im Wachstum befindet, zählt auch bezahlbarer Wohnraum für alle. Die Lebensformen werden vielfältiger, die Nachfrage steigt dadurch stetig an. Daher ist es wichtig, dass jetzt die Weichen nicht nur für die Gegenwart, sondern auch für die Zukunft gestellt werden, um einen ausgeglichenen Wohnungsmarkt für alle Generationen schaffen zu können.

Ich kämpfe gegen Benachteiligung, Ausgrenzung und Intoleranz. Integration ist das A und O unserer Stadtgesellschaft, denn es geht nur im Miteinander. Es gilt, Verantwortung gegenüber unseren sozial schwächeren Mitmenschen zu übernehmen. Chancengleichheit für alle ist unter anderem auch der Schlüssel für bessere Bildung und für höhere Lebensqualität.

In unserer heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, Anfeindungen und Hetze durch Zusammenhalt entgegen zu wirken. Ich möchte keine Gesellschaft, die aufgrund von Vorurteilen, Ressentiments, Ausgrenzung und Willkür gespalten wird. Wir brauchen frische Ideen, neue Lebenskonzepte und einen respektvollen Umgang des gesellschaftliches Miteinanders. Nur so kann soziale Ungerechtigkeit verhindert werden.

Dafür setze ich mich ein, denn Visionen sind dazu da, Realität zu werden. Unterstützen Sie mich, machen Sie mit.