Wirtschafts- und Arbeitspolitk der SPD-Fraktion Augsburg

Augsburg – eine starke Region mit Zukunft

Augsburg hat sich kontinuierlich über die Jahrhunderte wirtschaftlich weiterentwickelt – von einer traditionellen Textil- und Industriestadt zu einem Standort mit zukunftsweisenden Technologien und Dienstleistungen.

Dank der SPD wurden viele Weichen dafür gestellt, wie beispielsweise beim Innovationspark oder dem Technologiezentrum. Den Grundstein dafür hat die damalige Regenbogenregierung unter Alt-Oberbürgermeister Dr. Paul Wengert (SPD) gelegt. Die Stadt muss aber nach wie vor für Unternehmen und ihre Mitarbeiter attraktive Rahmenbedingen in diesem großen Verdichtungsraum schaffen. Dazu gehört zum einen, für optimale wirtschaftliche Standortbedingungen mit adäquater Infrastruktur zu sorgen. Zum anderen müssen Ausbildungs- und Arbeitsplätze angesiedelt und gesichert werden.

SPD-Fraktion_Augsburg__Wirtschaft_Arbeit

Die SPD-Fraktion hat sich maßgeblich für den Innovationspark und das Technologiezentrum Augsburg eingesetzt. Insbesondere in den Technologiebereichen Faserverbundstoffe, Mechatronik, IT- und Umwelt sowie Ressourceneffizienz bestehen hohe Potenziale für eine Ansiedlung von Unternehmen, die nach folgenden Kriterien erfolgen soll:

  • Grundstücksvergabe, die ökologische und städtebauliche Gesichtspunkte berücksichtigt
  • Vergabe an Unternehmen, die sozialverträgliche Arbeitsverhältnisse vorweisen
  • Vergabe an Unternehmen, die sich an der regionalen Wertschöpfungskette beteiligen

Fair ist, was stark macht

Die Stadt Augsburg und ihre Unternehmen schaffen gemeinsam Rahmenbedingungen zur Sicherung des Fachkräftebedarfs. Doch nach wie vor haben viele schwäbische Betriebe Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung. Hier gibt es akuten Handlungsbedarf. Die SPD Stadtratsfraktion dringt darauf, dass Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten konsequent ausgebaut werden.

  • Zentraler Aspekt für die SPD-Fraktion ist, faire Arbeit zu schaffen und zu erhalten. Das heißt für uns: Die Menschen müssen von ihrem Einkommen und mit guten Rahmenbedingungen eigenständig ihren Lebensunterhalt bestreiten können.
  • Die SPD-Stadtratsfraktion setzt sich dafür ein, dass bei der Auftragsvergabe auf faire Entlohnung geachtet wird.
  • Die SPD-Stadtratsfraktion sucht die Nähe zu Unternehmen, Gewerkschaften, Betriebsräten und Verbänden, um das Thema faire Arbeit im Fokus zu haben. Durch den regen Austausch mit den Repräsentanten sammeln wir wertvolle Erfahrungen für die politische Arbeit.
  • Die SPD setzt sich zudem eindringlich für Konzepte zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Dazu gehören ebenso Bestimmungen zur Familienarbeitszeit wie auch der Ausbau von Kita-Plätzen und Ganztagsangeboten (siehe auch Bildung).

Stadt als Vorbild

Augsburg ist Mittelpunkt einer „lernenden Region“. Durch die Vernetzung aller Bildungsträger und Bildungseinrichtungen sollen die lebenslange Fortbildung und Ausbildungsinitiativen gestärkt werden. Die Initiative „lernende Region“ dient der Arbeitsplatzbeschaffung und Sicherung und beugt dem Fachkräftemangel vor.
Der SPD liegt es daher am Herzen, die Berufsschulen inhaltlich und nachhaltig zu stärken. Die Stadt Augsburg investiert in ihre Berufsschulen, damit diese ihrem Bildungsauftrag entsprechend den zeitgemäßen Anforderungen und den fachlichen Voraussetzungen der Ausbildungsbetriebe gerecht werden.

Die SPD setzt sich für nachhaltiges und faires Wirtschaften ein. Dies bedeutet: Die Stadt Augsburg muss eine Vorbildfunktion beim Konsumverhalten wahrnehmen.

  • Regionale Produkte sind Produkten aus fernen Ländern vorzuziehen.
  • Es werden vorrangig Aufträge an regionale Unternehmen vergeben, um Arbeitsplätze und Steuereinnahmen zu sichern.
  • Es werden Aufträge nur an Firmen erteilt, die Tariflöhne bezahlen.
  • Die Stadt Augsburg hat eine Vorbildfunktion, deshalb bildet sie auch aus. Mit der SPD werden in allen Bereichen der Stadt Augsburg jährlich Auszubildende eingestellt. Die Quote liegt bei mindestens fünf Prozent.

Die Tourismuszahlen nehmen in Augsburg Jahr für Jahr zu

2014 wurden 745.962 Übernachtungen (+ 3,9 % 2013) verzeichnet. Der Aufwärtstrend lässt nicht nach. Immer mehr Menschen wollen die Stadt entdecken. Augsburg ist nicht nur durch sein kulturelles Erbe sowie die zahlreichen Sehenswürdigkeiten weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt. Auch der  Fußballbundesligist FC Augsburg hat in den vergangenen Jahren wesentlich zum positiven Image beigetragen. Der Tourismus ist in Augsburg ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Mehr als eine halbe Milliarde Euro brachten die Gäste im Jahr 2014 in die Fuggerstadt. Das ermittelte das Deutsche Wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr e.V. im Auftrag der Industrie- und Handelskammer Schwaben (IHK) und der Regio Augsburg Tourismus GmbH.
Doch gilt es, die zunächst unterschätzten Tagesbesucher noch weiter zu bewerben. Gewerbliche und private Tagesreisende generierten 2014 in Augsburg ein Gesamtvolumen von 378 Millionen Euro.

Viele mittelständische Unternehmen, das Hotel- und Gaststättengewerbe profitieren von diesem Trend. Der Tourismus sichert mehr als 15.000 Arbeitsplätze. Die SPD setzt sich daher für die Stärkung des Tourismus ein. Das bedeutet:

  • Historische Gebäude müssen erhalten und sukzessive renoviert werden. Die Stadt muss ein gezieltes Stadtmarketing und überregionale Präsentationsmaßnahmen entwickeln und fördern.
  • Weiterhin gilt es, den Ausbau von Übernachtungsmöglichkeiten zu unterstützen.
  • Das Messe- und Kongresswesen wird weiter gestärkt. Wir setzen uns dafür ein, dass Messen und Kongresse eigenständig akquiriert werden können. Dafür müssen die Mittel entsprechend ausgestattet werden.