SPD-Fraktion beantragt die Fortschreibung des Kleingartenentwicklungsplans

22 Mrz 2018
Michael Egger
56

SPD-Fraktion beantragt die Fortschreibung des Kleingartenentwicklungsplans

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die SPD-Stadtratsfraktion stellt folgenden

Antrag:

1,         Die Verwaltung wird beauftragt, den bestehenden Kleingartenentwicklungsplan 2005 bis 2020 zügig umzusetzen.

2,         Die Verwaltung wird beauftragt, den bestehenden Kleingartenentwicklungsplan zusammen mit dem Stadtverband der  Kleingärtner für weitere 15 Jahre fortzuschreiben.

Der Augsburger Stadtrat hat im Jahr 2006 den Kleingartenentwicklungsplan 2005- 20120 beschlossen. Dieser Zeitrahmen soll eine langfristige und zukunftsorientierte Planung sicherstellen. Seine Erarbeitung wurde maßgeblich vom Vorstand des Stadtverbandes Augsburg der Kleingärtner e.V. unterstützt. Der Stadtverband Augsburg hat sich dabei als verlässlicher und sachkundiger Partner in allen Angelegenheiten des Kleingartenwesens bewährt. Einige im Kleingartenentwicklungsplan empfohlenen Errichtungen und Erweiterungen von Kleingartenanlagen konnten erfolgreich umgesetzt werden. Weitere Maßnahmen sind in Planung. So wird in diesem Jahr der 3. und 4. Bauabschnitt der Kleingartenanlage Reinhold Wolff begonnen. Für eine Kleingartenanlage „Am neuen Ostfriedhof“ wird die Erstellung eines Bebauungsplanes vorbereitet. Für die Erweiterung der Kleingartenanlange „Am Oberen Schleißweg“ wurden entsprechende Planungsmittel in den Haushalt 2018 eingestellt. Des Weiteren ist geplant, im Stadtteil Oberhausen eine Alternativfläche für die ursprünglich vorgesehene Erweiterungsfläche Nordfriedhof für eine neue Kleingartenanlage zur Verfügung zu stellen.

Der Stadtverband der Augsburger Kleingärtner verwaltet fast 4.000 Kleingärten. Gleichzeitig liegen aber über 1.200 Bewerbungen für einen Kleingarten vor. Dies zeigt, dass der Bedarf zusätzlicher Kleingärten in Augsburg ungebrochen groß ist.

Die soziale und integrative Funktion der Kleingärten darf nicht gering geschätzt werden. Sie sind unstreitig eine ökologisch wertvolle Grünzone und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Sie bieten Rückzugsräume für Flora und Fauna.

Kleingärten haben heute, außer dem Erholungswert und dem Aspekt der Gewinnung von Obst und Gemüse für den Eigenbedarf, sozialpolitische, kulturelle, gesundheitliche, ökologische und stadtplanerische Bedeutung. Sie stellen einen notwendigen Ausgleich zu den Mängeln im Geschosswohnungsbau und im Wohnumfeld dar. Die Kleingärten nehmen, neben den großräumigen Grünflächen und den Parkanlagen, Friedhöfen, Sportanlagen und sonstigen Gärten, einen besonderen Stellenwert ein und sind somit in der Stadt Augsburg unverzichtbar.

Augsburg wächst in der Bevölkerungszahl kontinuierlich und weiteres Wachstum auf dem bisherigen Niveau wird prognostiziert. In wenigen Jahren werden 300.000 Menschen in dieser Stadt leben. Das bedeutet, dass der Bedarf an Kleingärten noch weiter ansteigen wird. Es ist deshalb aus Sicht der SPD-Stadtratsfraktion dringend erforderlich, dass der Kleingartenentwicklungsplan 2005- 2020 auf weitere 15 Jahre, 2020 bis 2035, fortgeschrieben wird.

Mit freundlichen Grüßen

gez.                                                                                                    gez.

Margarete Heinrich                                                                      Dieter Benkard

Fraktionsvorsitzende                                                                   Stadtrat

Das Original in PDF herunterladen: SPD-Stadtratsfraktion fordert Fortschreibung des Kleingartenentwicklungsplans