SPD-Stadtratsfraktion stellt Prüfantrag zur AVV-Tarifreform

23 Mai 2018
Michael Egger
21

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

in der letzten Sitzung des Augsburger Stadtrates wurde im öffentlichen Teil unter Top 5 die AVV-Tarifreform behandelt. Die SPD-Stadtratsfraktion hatte in der Vergangenheit gegen die Tarifreform gestimmt, da sie die Schwächen und Probleme, die seit der Einführung zutage getreten sind, vorhergesehen hat. Die Erwartungshaltung an eine Reform ist, dass die Neuerungen die Kundenwünsche erfüllen und nicht, dass sie diesen zuwiderlaufen. Ziel dieser Reform ist es auch, mehr Stammkunden zu gewinnen.  Die Reform des AVV ist seit ihrem Inkrafttreten unter den Nutzern des ÖPNV sehr umstritten und wird vielfach kritisiert. Aus diesem Grund wurde in der letzten Sitzung des Stadtrates eine erste Analyse vorgestellt und bei den AVV-Tarifen einige wenige Änderungen beschlossen. Die beschlossenen Änderungen werden für eine Attraktivitätssteigerung des ÖPNV jedoch nicht ausreichen. Deshalb müssen aus unserer Sicht weiterhin Vorschläge ausgearbeitet und überprüft werden, die zu einer Verbesserung führen. In einer öffentlichen Fraktionssitzung zum Thema AVV-Tarifreform wurden in dem Diskussionsprozess einige Vorschläge unterbreitet, welche wir zur Überprüfung beantragen.

Die SPD-Stadtratsfraktion stellt folgenden

Prüfantrag:

 

Die Verwaltung wird beauftragt,  die unten stehenden Ziffern zu prüfen.

1;       Rückkehr zu den alten Zonen 10 und 20 bei den Bartarifen

a)   Definierte Kurzstreckengrenzen anstatt einer Festlegung von begrenzten Haltestellen in allen Stadtteilen, damit auch in diesen das Erreichen der Stadtteilzentren möglich ist

b)   Bei der Beibehaltung der bisherigen Kurzstreckenregelung ist die Regionalbahn mit einer Haltestelle mit einzubeziehen (z.B. Haunstetter Straße- Hauptbahnhof)

2;     Ermäßigte Einzelfahrten bzw. Streifenkarten für Fahrten vor 9 Uhr ab der Preisstufe 2 für Inhaber des Mobil-Abo 9 Uhr

3;       Einführung einer Tageskarte anstatt Einzeltickets der Preisstufen 9 bis 12

4;     Die bisherige Ermäßigung für Kinder wird der bundesweit üblichen Regelung von 50 Prozent angepasst

5;     Abschaffung des neu eingeführten Preissprungs um 2 Stufen bei Fahrten vom Umland in die Zone 20

6;       Einfrieren der Fahrpreise für Einzelfahrten und Streifenkarten für mind. 2 Jahre

7;       Neukonzeption der Tageskarten

a) Mitnahme bis zu 4 Kinder ohne Sperrzeit

b) Trennung in Tageskarte Single (1 Erwachsener ohne Sperrzeit) und Tageskarte 2Plus (mit Sperrzeit und Mitnahme von bis zu 3 Erwachsenen zu je 2 Euro)

Mit freundlichen Grüßen

gez.                                                   gez.                                                       gez.                                                           gez.

Margarete Heinrich                     Willi Leichtle                                        Dr. Florian Freund                                Stefan Quarg

Fraktionsvorsitzende                  stellv. Fraktionsvorsitzender            stellv. Fraktionsvorsitzender              stellv. Fraktionsvorsitzender

gez.

Gabriele Thoma

Stadträtin

 

 

 

Den Antrag in PDF herunterladen: SPD-Stadtratsfraktion stellt Prüfantrag für eine Nachbesserung zur AVV-Tarifreform

Als erste(r) den Beitrag teilen!